Immanuel Lebenszentrum in der Aue

Zuhause sein – Wohnen heißt sich zuhause fühlen, einen Ort der Geborgenheit und Sicherheit zu haben, Privatsphäre und Gemeinschaft zu erleben. Das Immanuel Lebenszentrum in der Aue bietet besondere Wohnformen mit 48 Plätzen, Trainingswohnen, einen heilpädagogischen Förderbereich sowie eine Seniorentagesstätte mit Tagesstrukturangeboten an.

Wohnheim

Auf dem Gelände der Johannes–Saal–Straße finden insgesamt 48 Menschen mit Behinderung einen Wohnort, an welchem sie sich wohlfühlen und ein Leben so eigenverantwortlich und selbstbestimmt wie möglich führen können. Im barrierefreien Haupthaus stehen in 2 Wohngruppen je 12 Wohnplätzen zur Verfügung.

Eingebettet in einer parkähnlichen Gartenanlage auf dem Grundstück, befindet sich ein weiteres Haus, in dem 12 Frauen und Männer in persönlich gestalteten Ein- und Zweizimmerappartements leben.

Die Außenwohngruppe als Teil der besonderen Wohnform befindet sich etwa 2 km vom Haupthaus entfernt in einer der schönsten Wohnlagen der Stadt Schmalkalden ("Schillerhöhe"). Dort leben Frauen und Männer seit über 15 Jahren in Einzel- und Doppelzimmern.

Die Menschen, die in unseren Wohnformen leben, besuchen aus individuell unterschiedlichen Gründen die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM), den einrichtungsinternen heilpädagogischen Förderbereich oder die Tagesstrukturierung für alt gewordene Menschen mit geistiger Behinderung („Seniorentagesstätte“) der Immanuel Diakonie Südthüringen.

Ambulant Betreutes Wohnen

Menschen mit Behinderung, die alleine, in einer Partnerschaft oder mit anderen in einer Wohngemeinschaft leben und wohnen möchten, werden im Ambulant Betreuten Wohnen regelmäßig und nach Vereinbarung zu gemeinsam festgelegten Themen in ihren eigenen Wohnungen beraten, begleitet und unterstützt.
Die Immanuel Diakonie Südthüringen bietet bei Bedarf die Möglichkeit der Anmietung von Ein- und Mehrzimmer-wohnung sowie von Zimmern in Wohngemeinschaften mit maximal 5 Mitbewohnenden im Stadtgebiet von Schmalkalden.

Ihre Ansprechpartnerin

Alexandra Roth
Leiterin

Johannes-Saal-Straße 9-11
98574 Schmalkalden
T: 03683 6906-2010
F: 03683 6906-1019

Heilpädagogischer Förderbereich

Die heilpädagogische Tagesstätte ist eine tagesstrukturierende Maßnahme im Sinne der Eingliederungshilfe. Es werden Menschen mit geistiger Behinderung, Menschen mit einem erhöhten Betreuungsbedarf und Menschen mit herausfordernden Verhaltensweisen im arbeitsfähigen Alter begleitet und gefördert, die nicht, noch nicht oder nicht mehr in eine Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) eingegliedert werden können.

Die ganzheitliche Förderung der zu Betreuenden wird individuell auf die vorhandenen Kompetenzen, Fähigkeiten, Fertigkeiten und Beeinträchtigungen abgestimmt.

Im Sinne des Zwei-Milieus-Prinzips findet die heilpädagogische Förderung in separaten von den Wohnformen losgelösten Räumlichkeiten statt, so dass ein normaler Arbeitsalltag erlebt werden kann. Der Förderbereich bietet so auch die Möglichkeit in einer anderen Gemeinschaft als der eigenen Wohngruppe soziale Kompetenzen und angemessene Verhaltensweisen zu erlernen und zu festigen.

Tagesstrukturierung für alt gewordene Menschen mit geistiger Behinderung

Das Angebot der Tagesstrukturierung für Seniorinnen und Senioren mit geistiger Behinderung richtet sich an Menschen mit entsprechendem Hilfebedarf, die das Rentenalter erreicht haben.
Grundsätzliches Ziel der Tagesstrukturierung für ältere Menschen mit geistiger Behinderung ist es, ihnen im Alter eine sinnvolle, tagesstrukturierende Maßnahme anzubieten, welche die Aufgaben der Eingliederungshilfe auch und vor allem unter der Würdigung eines fortgeschrittenen Lebensalters erfüllt.

Ihre Ansprechpartnerin

Alexandra Roth

Leitung
Johannes-Saal-Straße 9-11
98574 Schmalkalden
T: 03683 6906-2010
F: 03683 6906-1019

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Immanuel Pflege Südthüringen

Termine

  • 15 März 2024
    Pflegeforum Fulda
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links